Städtisches Museum , Braunschweig

Reiseführer und Bilder von Städtisches Museum in Braunschweig

22

Städtisches Museum (Braunschweig)

Besuchen Sie auch Fotos Städtisches Museum , den Stadtplan Städtisches Museum oder Hotels Nähe Städtisches Museum .

Das Städtische Museum Braunschweig ist mit seiner Sammlung von über 270.000 Objekten zur Braunschweigischen Geschichte eines der größten kunst- und kulturgeschichtlichen Museen Deutschlands.

Geschichte

Der Sammlerverein der Ehrlichen Kleiderseller

Durch eine Bürgerinitiative im Vorfeld der Jahrtausendfeier der Stadt 1861 wurde die Gründung einer Sammlung kultureller und künstlerischer Leistungen der Bürger Braunschweigs vorbereitet. Der Historiker und Privatgelehrte Carl Schiller gründete dazu 1859 einen Sammlerverein, der erhaltenswerte Gegenstände im Herzogtum Braunschweig zusammentrug. Die in Anlehnung an die damaligen Altwarenhändler, die "Kleiderseller", als "Die ehrlichen Kleiderseller zu Braunschweig" bezeichnete Vereinigung besteht bis heute.

Das 1861 eröffnete Stadtarchiv und die Stadtbibliothek wurden am 1. Mai 1865 durch das Städtische Museum ergänzt. Die zunächst im Neustadtrathaus eingerichtete Sammlung wurde durch Carl Schiller († 1878) ehrenamtlich geleitet, der als Gründer des Museums angesehen werden kann. Er stiftete dem Museum seine umfangreiche Privatsammlung.

Neubau am Löwenwall im Jahr 1906

Erster hauptamtlicher Direktor wurde 1898 Franz Fuhse, unter dessen bis 1932 dauernder Leitung der 1906 durch Max Osterloh geschaffene Neubau am Löwenwall 12 bezogen wurde. Der Bau wurde durch private Spenden, insbesondere des Braunschweiger Kaufmanns, Weltreisenden und Sammlers Carl Götting († 1899) ermöglicht. Unter der von 1953 bis 1977 dauernden Museumsleitung Bert Bilzers († 1980) wurde 1976 ein umfangreicher Umbau abgeschlossen. Dem langjährigen Museumsdirektor Gerd Spies (1977-2003) folgte am 1. März 2003 der jetzige Leiter Martin Eberle. Seit dem Jahr 2004 besteht der Förderverein "Freunde des Städtischen Museums Braunschweig e. V.".

Sammlungen

Hauptgebäude am Löwenwall

Das Städtische Museum zeigt im Haupthaus am Löwenwall 12 die folgenden Abteilungen.

  • In der 1996 neu eröffneten Gemäldegalerie werden Werke des 18. – 20. Jahrhunderts gezeigt, wobei ein Schwerpunkt bei Braunschweiger Malern wie beispielsweise Pascha Johann Friedrich Weitsch und dessen Sohn Friedrich Georg Weitsch liegt.
  • Die Graphische Sammlung enthält ungefähr 50.000 Blatt, insbesondere aus dem 18. – 20. Jahrhundert.
  • Die Skulpturensammlung beinhaltet vor allem Werke des 19. und 20. Jahrhunderts.
  • In der Abteilung Kunsthandwerk werden Beispiele der Braunschweiger Möbelkunst, Silberarbeiten, Fürstenberger Porzellan, Braunschweiger Fayencearbeiten und Stobwassersche Lackarbeiten präsentiert.
  • Die Numismatische Sammlung umfasst unter anderem 70.000 Münzen und Medaillen sowie 16.000 Geldscheine und stellt damit eine der größten Münzsammlungen Norddeutschlands dar.
  • In der Technischen Sammlung werden Fotoapparate der Braunschweiger Hersteller Rollei und Voigtländer, medizinische Instrumente, Waffen, Uhren und Rechenmaschinen präsentiert.
  • Die ausgestellten historischen Musikinstrumente entstammen zu einem großen Teil den Schenkungen der Braunschweiger Klavierbaufirma Grotrian-Steinweg. Darunter befindet sich ein 1879 hergestellter Hammerflügel aus dem Besitz der Pianistin Clara Schumann. Es wird ein repräsentativer Überblick über Instrumente der Braunschweiger Geigenbauerfamilie Rautmann gezeigt.
  • Die mehr als 8.000 Objekte zählende Abteilung Völkerkunde zeigt außereuropäische Ahnenmasken und –figuren, Keramiken und Metallarbeiten. Die ethnologische Sammlung wurde von 1893 bis 1903 durch Richard Andree und von 1904 bis 1917 durch Otto Finsch betreut.
  • Bäuerliche Trachten, Schmuck und Gebrauchsgegenstände aus dem Braunschweigischen Raum zeigt die Abteilung Volkskunde.

Formsammlung

Die Formsammlung wurde von 1942 bis 1955 von dem Maler und Grafiker Walter Dexel im Auftrag der Stadt Braunschweig aufgebaut und geleitet. Die Leitung übernahm 1955 sein Sohn Thomas Dexel. Die Sammlung umfasst einfache Gebrauchsgegenstände von der Antike bis zur Gegenwart. Die Formsammlung ist seit 1963 Bestandteil des Städtischen Museums und befindet sich seit 1983 in der Villa Gerloff am Löwenwall 12 16.

Zweigstelle Altstadtrathaus

Im Altstadtrathaus wird seit 1991 die Dauerausstellung "Geschichte der Stadt Braunschweig" präsentiert. Gezeigt werden die Bereiche Stadtwerdung (9. Jahrhundert – 1227), Bürger- und Hansestadt (1227 - 1671), Residenzstadt (1671 – 1830), Industriestadt (1830 – 1945) und Moderne Großstadt (1945 - 2005).

Kunststiftung Dr. Hans-Joachim und Elisabeth Bönsch

Die 2005 integrierte Sammlung des Wolfsburger Ehepaars Dr. Hans-Joachim und Elisabeth Bönsch besteht aus etwa 3.500 Gemälden, Skulpturen und Graphiken, insbesondere der Klassischen Moderne. Die Exponate werden ab 2007 dauerhaft in der umgebauten Stadtbibliothek gezeigt, die in den Neubau des Braunschweiger Residenzschlosses umziehen wird.

Stiftungen und Schenkungen

Das Museum erhielt bis in die jüngste Zeit umfassende Schenkungen:

  • ab 1868 Braunschweiger Kunstverein (Gemälde)
  • 1883 Sammlung Löbbecke (Gemälde)
  • 1899 Sammlung Theodor Steinweg (Musikinstrumente)
  • 1899 Sammlung Hollandt (Gemälde)
  • 1899 Sammlung Götting (Völkerkunde)
  • 1910 Sammlung Vasel (Braunschweiger Lackkunst)
  • 1911 Sammlung Jüdel (Volkskunde, Judaica)
  • 1912 Sammlung Herzog Johann Albrecht (Völkerkunde)
  • 1929 Griepenkerlsche Stiftung (Gemälde)
  • 1937 Sammlung Bierbaum (Gemälde)
  • 1938 Sammlung Heydenreich (Gemälde)
  • 1972 Sammlung Schmücking (Graphik)
  • 1976 Sammlung Hofmann-Eckensberger (Münzen)
  • 1983 Sammlung Kuhrmeyer (Münzen)
  • 1985 Stiftung Grotrian-Steinweg (Musikinstrumente)
  • 2001 Sammlung Buchler (Silber)
  • 2004 Sammlung Dexel (Kunsthandwerk)

Veranstaltungen

Das Städtische Museum Braunschweig präsentierte in seiner Geschichte zahlreiche Sonderausstellungen, die auch überregionale Beachtung fanden (Auswahl):

  • 25. April – 11. Oktober 1981: "Brunswiek 1031 – Braunschweig 1981. Die Stadt Heinrichs des Löwen von den Anfängen bis zur Gegenwart."
  • 24. August – 24. November 1985: "Braunschweig. Das Bild einer Stadt in 900 Jahren."
  • 16. April – 2. Juli 2000: "Deutsche Kunst 1933-1945 in Braunschweig. Kunst im Nationalsozialismus."

Im Städtischen Museum finden seit 1988 regelmäßig Jazz-Konzerte der 1978 gegründeten Musikerinitiative Braunschweig e. V. statt.

Übersicht der Bewertungen Städtisches Museum

Durch die einzelnen Sehenswürdigkeitsbewertungen zu dieser Sehenswürdigkeit folgt die durchschnittliche Bewertung

Diese Sehenswürdigkeit gefällt mir: Ja Nein
Aktuell 744 Bewertungen zu Städtisches Museum :
61%

Städtisches Museum -Stadtplan

Städtisches Museum  Stadtplan

Augenblicklich angesagte Braunschweig Hotels

Celler Tor by Centro Comfort Bild
Ernst-Amme-Str. 24, 38114 Braunschweig
EZ ab 49 €, DZ ab 49 €
Best Western Hotel Braunschweig Ansicht
Dresdenstraße 10, 38124 Braunschweig
EZ ab 44 €, DZ ab 52 €
Altstadthotel Wienecke Bildansicht
Kuhstr.14
EZ ab 40 €, DZ ab 75 €
Hotel Restaurant Jägerhof Impressionen
Volkmarsweg 16, 38104 Braunschweig
EZ ab 72 €, DZ ab 89 €

Braunschweig-Reiseführer als Download

Unseren kompletten Reiseführer von Braunschweig mit vielen Bildern und Landkarten von Braunschweig als PDF zum Download kostenfrei für Ihre Reservierung eines Braunschweig-Hotels
Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Braunschweig

Reiseführer von Braunschweig:

Umfangreicher Braunschweig-ReiseführerBis Fotos, Braunschweig-Stadtpläne, EinzelseitenThemen, Ausschnitte und Anordnung gezielt einstellbarFür 30 Reiseregionen verfügbarAls Download kostenlos zur Reservierung einer Unterkunft sowie für 9,95€ per Reiseführer-Shop

Landkarte dieser Attraktion

Entdecken Sie die umgebenen Straßen im Stadtplan zu Städtisches Museum . Sie sehen darin weitere Sehenswürdigkeiten sowie Unterkünfte.

Mehr Sehenswürdigkeiten im Umkreis

In der Nähe finden Sie weitere interessante Sehenswürdigkeiten: Kloster Riddagshausen (2 km)Naturhistorisches Museum (4 km)Haus der Wissenschaft Braunschweig (4 km)Technische Universität Braunschweig (4 km)Raabe-Haus (4 km) Sehen Sie hier auch nach ähnlichen viele andere bekannte Reiseziele in Braunschweig.

Hotels auf Citysam

Günstige Hotels von Braunschweig jetzt finden sowie buchen

Die folgenden Unterkünfte findet man bei Städtisches Museum und weiteren Sehenswürdigkeiten wie Braunschweiger Dom, Burg Dankwarderode, Braunschweigisches Landesmuseum. Zusätzlich gibt es Hotelplattform insgesamt 274 weitere Unterkünfte in Braunschweig. Jede Reservierung mit gratis PDF-Reiseführer zur individuellen Nutzung.

Altstadthotel Wienecke Inoffizielle Bewertung 2

Kuhstr.14 290m bis Städtisches Museum
Altstadthotel Wienecke

pentahotel Braunschweig Inoffizielle Bewertung 4

Auguststraße 6-8 350m bis Städtisches Museum
pentahotel Braunschweig

An der Stadthalle Inoffizielle Bewertung 3

Leonhardstr. 21 530m bis Städtisches Museum
An der Stadthalle

Hotel Fürstenhof Inoffizielle Bewertung 3

Campestrasse 12 530m bis Städtisches Museum
Hotel Fürstenhof

Best Western Hotel StadtPalais Inoffizielle Bewertung 4

Hinter Liebfrauen 1a 540m bis Städtisches Museum
Best Western Hotel StadtPalais

Suche nach anderen Hotels:

Anreise:
Abreise:

Städtisches Museum  in Braunschweig Copyright © 1999-2017 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.