Burg Dankwarderode, Braunschweig

Reisetipps und Fotos zu Burg Dankwarderode in Braunschweig

 7 

Burg Dankwarderode

Nutzen Sie zusätzlich Fotos Burg Dankwarderode, unseren Stadtplan-Burg Dankwarderode oder Hotels nahe Burg Dankwarderode.

Die Burg Dankwarderode am Burgplatz in Braunschweig ist eine sächsische Flachlandburg, war über Jahrhunderte Residenz der Braunschweiger Herzöge und ist heute Teil des Herzog Anton Ulrich-Museums.

Bau- und Nutzungsgeschichte

Mittelalter

Auf einer natürlichen Okerinsel bestand bereits im 11. Jahrhundert eine Befestigung der brunonischen Grafen, erstmals 1134 als castrum Tanquarderoth urkundlich genannt, an deren Stelle ca. 1160-1175 die Burg Dankwarderode als Pfalz Herzog Heinrichs des Löwen erbaut wurde. Ein Herzog Dankward als Namensgeber ist historisch nicht nachweisbar. Die Flachlandburg nahm die gesamte Größe der damaligen Okerinsel ein, also etwa von Münzstraße bis Vieweghaus und von Ruhfäutchenplatz bis Domplatz. In Anlehnung an die Kaiserpfalz Goslar wurde das Hauptgebäude als doppelgeschossiger Palas mit Doppelkapelle angelegt. Es bestand ein direkter Zugang vom Obergeschoss in das Nordquerhaus des seit 1173 im Bau befindlichen Domes. Das Erdgeschoss war wie die Goslarer Pfalz durch eine Fußbodenheizung heizbar. Dankwarderode und große Teile der Altstadt wurden 1252 durch einen Brand zerstört.

Renaissance bis 19. Jahrhundert

Der Palas wurde 1616 im Stil der Renaissance umgebaut. Die anderen Burganlagen sind im Laufe der Jahrhunderte verfallen und abgetragen worden. Seitdem bezieht sich die Bezeichnung Burg Dankwarderode nur noch auf den heute in rekonstruierter Form noch sichtbaren Palas. In den Jahren 1635 bis 1643 war der in dieser Zeit auch als 'Mosthaus' bezeichnete Bau Sitz Herzog Augusts des Jüngeren († 1666), bevor er die Residenz nach Wolfenbüttel verlegte. Herzog Anton Ulrich ließ in den Jahren 1690 bis 1700 Anbauten durch Völcker und Korb errichten. Die Burgkapelle St. Georg und St. Gertrud ließ man Ende des 17. Jahrhunderts nach einem Brand abbrechen. In den Jahren 1763 bis 1765 wurde der südliche Teil des Palas für Ferdinand, den Bruder Herzog Karls I., durch Carl Christoph Wilhelm Fleischer umgebaut ('Ferdinandsbau'). Seit 1808 diente der Palas als Kaserne. Nach einem Brand im Jahre 1873 war der Abriss zugunsten des Straßenbaus geplant, was durch Bürgerproteste verhindert werden konnte. Die Ruine gelangte 1878 durch Kauf in den Besitz der Stadt.

Rekonstruktion und Neuaufbau

Der Palas wurde von Stadtbaurat Ludwig Winter 1887 bis 1906 auf der Grundlage intensiver archäologischer Untersuchungen auf Kosten des Regenten Prinz Albrecht rekonstruiert und als neoromanischer Bau wieder errichtet. Im Zuge der Sicherung der mittelalterlichen Substanz konnte Winter den mittelalterlichen Grundriss weitgehend rekonstruieren. Zur historischen Substanz gehören die Säulenarkade im Untergeschoss sowie die zur Münzstraße zeigende Rückwand des Palas mit den romanischen Fenstern des Rittersaales. Alles weitere, insbesondere die bekannte Fassade zum Burgplatz hin, sind Rekonstruktionen im Sinne des Historismus und haben in dieser Form höchstwahrscheinlich nicht bestanden.

Der heutige zweigeschossige Saalbau (15 x 42 m) besteht aus dem 'Knappensaal' im Erdgeschoss und dem in freier Rekonstruktion entworfenen 'Rittersaal' im Obergeschoss. Die historisierende Ausmalung erfolgte durch den Hofdekorationsmaler Adolf Quensen. Während des Zweiten Weltkrieges erlitt der Bau einen Volltreffer durch eine Sprengbombe, was die Dachbalkenkonstruktion des Rittersaales sowie die historistische Ausmalung weitgehend zerstörte. Nach dem Krieg wurden die Schäden provisorisch beseitigt.

Seit 1963 beherbergt der Knappensaal die Mittelalter-Abteilung des Herzog Anton Ulrich-Museums, unter anderem mit dem Original des Braunschweiger Löwen, der im 12. Jahrhundert auf dem benachbarten Burgplatz aufgestellt wurde, sowie dem Kaisermantel Ottos IV.. Der Rittersaal wurde Anfang der 90er Jahre aufwendig rekonstruiert und die Ausmalungen nach originalen Vorlagen wiederhergestellt. Er wird heute für Veranstaltungen und wechselnde Ausstellungen genutzt.

Weblinks

52_15_53_N_10_31_27_E_type:landmark_region:DE-NI_scale:1:5000

Übersicht der Bewertungen Burg Dankwarderode

Von den einzelnen Bewertungen zu dieser Attraktion folgt die Durchschnittsbewertung

Diese Sehenswürdigkeit gefällt mir: Ja Nein
Aktuell 1281 Bewertungen zu Burg Dankwarderode:
66%

Burg Dankwarderode-Stadtplan

Burg Dankwarderode Stadtplan

Augenblicklich oft gebuchte Unterkünfte

Hotel Deutsches Haus Fotografie
Ruhfäutchenplatz 1
EZ ab 41 €, DZ ab 55 €
balladins SUPERIOR Hotel Braunschweig Ansicht
Hauptstr. 48b, 38110 Braunschweig
EZ ab 50 €, DZ ab 63 €
Altstadthotel Wienecke Bildaufnahme
Kuhstr.14
EZ ab 40 €, DZ ab 75 €
An der Stadthalle Fotografie
Leonhardstr. 21, 38102 Braunschweig
EZ ab 66 €, DZ ab 68 €

Unseren Reiseführer von Braunschweig als PDF-Download

Sie bekommen den gesamten Reiseführer von Braunschweig einschließlich vielen Fotos und Braunschweig-Landkarten per PDF-Datei kostenfrei bei der Buchung eines Hotels
Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Braunschweig

Braunschweig Reiseführer:

Umfangreicher Braunschweig ReiseführerBis zu Bilder, Braunschweig-Stadtpläne, EinzelseitenInhalte, Anzahl der Seiten und Anordnung gezielt anpassbarFür 30 Reiseregionen auswählbarAls direktem Download gratis zur Buchung eines Braunschweig-Hotels oder für 9,95 EUR über den Shop

Passende Themen auf diesem Portal:

Auf dieser Website finden Sie Braunschweig Hotels verschiedener Kategorien inklusive dem gratis Reiseführer per PDF mit jeder Buchung mit Beschreibungen vieler Sehenswürdigkeiten, einen interaktiven Braunschweig Stadtplan mit Zoomfunktion und passende Fotos von Braunschweig.

Stadtplan dieser Sehenswürdigkeit

Entdecken Sie angrenzende Straßen in dem Burg Dankwarderode-Stadtplan. Entdecken Sie weitere Sehenswürdigkeiten sowie Unterkünfte.

Mehr Touristenattraktionen in der Nähe

In der Umgebung finden Sie folgende Attraktionen: Raabe-Haus (100 m)Museum für Photographie (500 m)Städtisches Museum (500 m)Löwenwall (600 m)Herzog Anton Ulrich-Museum (600 m) Schauen Sie hier nach weiteren zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten in Braunschweig.

Unterkünfte bei Citysam

Empfohlene Braunschweig Hotels hier finden und buchen

Diese Unterkünfte findet man in der Nähe von Burg Dankwarderode und weiteren Attraktionen wie Braunschweiger Dom, Braunschweiger Schloss, Braunschweigisches Landesmuseum. Außerdem gibt es in unserer Unterkunftsplattform insgesamt 274 weitere Unterkünfte und Gästehäuser. Alle Reservierungen inklusive gratis PDF-Reiseführer für Ihre Reise.

Hotel Deutsches Haus Inoffizielle Bewertung 3 TOP

Ruhfäutchenplatz 1 59m bis Burg Dankwarderode
Hotel Deutsches Haus

Best Western Hotel StadtPalais Inoffizielle Bewertung 4

Hinter Liebfrauen 1a 380m bis Burg Dankwarderode
Best Western Hotel StadtPalais

Best Western City Hotel Braunschweig Inoffizielle Bewertung 4

Friederich-Wilhelm-Strasse 26-29 400m bis Burg Dankwarderode
Best Western City Hotel Braunschweig

Frühlings-Hotel Inoffizielle Bewertung 3

Bankplatz 7 550m bis Burg Dankwarderode
Frühlings-Hotel

Altstadthotel Wienecke Inoffizielle Bewertung 2

Kuhstr.14 580m bis Burg Dankwarderode
Altstadthotel Wienecke

Ihre Suche nach ähnlichen Hotels:

Anreise:
Abreise:

Burg Dankwarderode in Braunschweig Copyright © 1999-2017 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.